Profi finden

 
 

Windows 8: Tablets kommen im Hochpreis-Segment

Microsoft und Intel attackieren iPad
Acer: Erfolg von Windows 8 entscheidet sich im Hochpreis-Segment. / Neowin
Ob Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 schnell am Markt behauptet, wird sich nach Einschätzung von JT Wang, Chef des PC-Herstellers Acer, wesentlich in Nordamerika entscheiden.
Dort müssten sich neue Tablets und PCs mit Windows 8 vor allem gegen Apple beweisen und zeigen, dass sie im höherpreisigen Marktsegment genauso erfolgreich sein können wie die Produkte des iPad-Herstellers, sagte Wang der Digitimes aus Taiwan. Die Elektronikhersteller gehen derzeit davon aus, dass Computer und Tablets mit Windows 8 kaum im unteren Preissegment angeboten werden könnten.

Der PC-Markt leide derzeit unter der Finanzkrise in Europa, könne aber mit Windows 8 später im Jahr durchaus wieder anziehen, schätzt Wang. Nach Prognosen von Analysten könnte Windows 8 aber vor allem im Markt der Tablets vor Problemen stehen. Geräte mit Microsofts speziellem Tablet-System Windows RT dürften bis zu 600 Dollar kosten und lägen damit noch über den Preisen einiger iPad-Modelle, sagte IDC-Analyst Tom Mainelli der «Computerworld».

Preis könnte sich an 600-Dollar-Marke orientieren

Wegen der speziell für die Touch-Funktionen erforderlichen Spezifikationen könnten die Geräte aber kaum günstiger angeboten werden. Bei einem Preis von 600 Dollar dürfte kaum ein Kunde sich für ein Windows-8-RT-Tablet und gegen ein iPad von Apple entscheiden, sagt Mainelli. Nicht alle Analysten würden aber Mainellis Einschätzung teilen, schreibt die «Computerword». So würden manche Marktbeobachter von Preisen zwischen 300 und 500 Dollar ausgehen.

Doch selbst mit einem aggressiven Preis könnte es Microsoft schwer haben, sich im Markt zu behaupten. «Das Windows RT-Betriebssystem ist prima, aber der Tablet-Krieg ist derzeit so sehr auf Apple ausgerichtet, dass Microsoft mit etwas substanziell Besserem auf den Markt kommen müsste», sagt Zeus Kerravala, Analyst der Beratungsgesellschaft ZK Research dem Magazin. «Und das kann ich kaum sehen.»

Mit Windows 8, das voraussichtlich ab Herbst fertiggestellt ist, liefert Microsoft erstmals auch eine spezielle Version aus, die auf Tablet-Computer mit ARM-Prozessoren zugeschnitten ist. Traditionell läuft das Windows-Betriebssystem auf x86er Prozessoren von Intel, die aber bislang kaum in den Tablets verbaut werden. Ob es für klassische PC-Nutzer eventuell besser sein könnte, erst einmal bei Windows 7 zu bleiben, erläutern wir in unserem Artikel: Windows 8: Nicht für alle lohnt der Umstieg.

(Alexander Kuch mit Material von dpa/teltarif.ch)
publiziert: Samstag, 9. Juni 2012 / 18:23 Uhr , aktualisiert: Samstag, 9. Juni 2012 / 18:33 Uhr

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Beschränkte Lizenz für Windows 8 RT

Microsoft sperrt Tablet-Hersteller aus

Bei Microsoft sind die Entwickler gerade mit den letzten Anpassungen des neuen Betriebssystems Windows 8 beschäftigt. Die neue Software kommt bekanntlich auch in einer eigenen Version für ARM-basierte Geräte auf den Markt, um Microsofts Chancen im Tablet-Segment zu verbessern.
weiterlesen
Marktstart ist Anfang August

Microsoft: Erste Geräte mit Windows 8 im Oktober

Das Warten hat ein Ende: In wenigen Monaten kommt das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 auf den Markt.
weiterlesen
Media-Center mit Trick weiterhin nutzbar

Windows 8: Nicht für alle lohnt der Umstieg

Wenige Tage nach der Veröffentlichung der kostenlosen Windows 8 Release Preview wird gemunkelt, dass es sich dabei prinzipiell um die endgültige Fassung des Betriebssystems handeln könnte, die im Herbst erscheint.
weiterlesen
Gratis zum Download

Finale Vorschau von Windows 8 verfügbar

Nach einer versehentlich zu früh ins Netz gestellten Ankündigung hat Microsoft nun nachgelegt: Der Software-Konzern hat die letzte Vorabversion seines neuen Betriebssystems Windows 8 im Netz veröffentlicht.
weiterlesen
Erinnerungen an Browser-Krieg der 90er

Warnung vor neuer Browser-Schranke in Windows 8

Vor dem Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 8 schlagen die Macher des Internet-Browsers Firefox sowie Google Alarm.
weiterlesen
Gefahr droht

Microsoft stellt für ältere Produkte den Support ein

Bern, 16.12.2019 - Gemäss einer Mitteilung von Microsoft werden am 14. Januar 2020 für verschiedene ältere Produkte der Support und somit die Updates eingestellt. Betroffen sind folgende Produkte: Betriebssystem «Windows 7», «Windows Server 2008» und «Windows Server 2008 R2».
weiterlesen
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften

Die Schweiz hat Nachholbedarf im Bereich Digital Health

Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie.
weiterlesen
IFR stellt neuen Statistikbericht World Robotics vor

Service-Roboter: Weltweiter Verkaufswert erreicht 12,9 Milliarden US-Dollar

Der Umsatz mit Servicerobotern für den PROFESSIONELLEN Einsatz stieg um 32 Prozent auf 9,2 Milliarden US-Dollar.
weiterlesen
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche

Swico Geschäftsführerin für den Nationalrat nominiert

Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis.
weiterlesen
Plattform für Kreative

Der Weltraum - Neuer Makerspace in der Ostschweiz

St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten.
weiterlesen
Bestenliste 2018

Die erfolgreichsten App-Dienstleister bei «Best of Swiss Apps»

Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich.
weiterlesen
Best of Swiss Apps 2017

«Go! So einfach geht Taxi» ist Master of Swiss Apps

Zürich - Der Titel Master of Swiss Apps geht dieses Jahr an «Go! So einfach geht Taxi». Neben der Krönung des Publikum-Lieblings, verfolgten die über 300 Gäste im AURA am Zürcher Paradeplatz, wie in neun Kategorien die besten App-Projekte der Schweiz ausgezeichnet wurden. Neun der insgesamt 138 Eingaben wurden mit Gold prämiert. Über alle Kategorien hinweg betrachtet konnten «INSIDE LAAX», die «BUX App» und «ewz-on» zwar die meisten Punkte sammeln - ausschlaggebend für den Mastertitel von Go! war die Gunst des Publikums.
weiterlesen
«vitrivr»

Bild- und Videosuche per Handskizze

Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ermöglicht.
weiterlesen
WLAN-Patente verletzt

Uni zieht Apple vor Gericht

Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden.
weiterlesen
Enorme Fehlerquote nachgewiesen

Crime-Software oft rassistisch

Software, die bei der Einstufung von Kriminellen helfen und Wiederholungstaten verhindern soll, basiert überwiegend auf rassistischen Algorithmen.
weiterlesen