Profi finden

 
 

Service-Roboter: Weltweiter Verkaufswert erreicht 12,9 Milliarden US-Dollar

IFR stellt neuen Statistikbericht World Robotics vor
Bewegende Roboterarme auf einem Messestand an der CeBit. (Lizenz: CC BY-SA-3.0) / Mummelgrummel
Der Umsatz mit Servicerobotern für den PROFESSIONELLEN Einsatz stieg um 32 Prozent auf 9,2 Milliarden US-Dollar.
Logistiksysteme wie autonome fahrerlose Transportsysteme (FTS) stellen den grössten Anteil im Markt der professionellen Serviceroboter dar (41 % aller verkauften Einheiten). Die zweitgrösste Kategorie sind Inspektions- und Wartungsroboter (39 % aller verkauften Einheiten). Diese beiden Segmente machen 80 Prozent des Gesamtmarktes aus. Serviceroboter für den PRIVATEN und HÄUSLICHEN Gebrauch finden sich vor allem in den Bereichen der Haushaltsroboter, zu denen Staubsauger- und Rasenmäher-Roboter gehören. Der Wert der Serviceroboter für den privaten und häuslichen Gebrauch stieg um 15 Prozent auf 3,7 Milliarden US-Dollar. Der IFR-Ausblick prognostiziert einen starken Umsatzanstieg bei professionellen und privaten Servicerobotern (2019-2022). Dies geht aus dem statistischen Jahrbuch World Robotics 2019 - Service Robots hervor, das von der International Federation of Robotics (IFR) vorgestellt wird.

«Bei der Umsatzprognose für 2019 erwarten wir für das Segment der professionellen Serviceroboter ein Volumen von rund 12,6 Milliarden US-Dollar», sagt Dr. Susanne Bieller, Generalsekretärin der IFR. «Roboter für Logistik, Medizin und Landwirtschaft tragen am stärksten dazu bei.»

Serviceroboter für den PROFESSIONELLEN Einsatz - Marktübersicht

Die Gesamtzahl der verkauften professionellen Serviceroboter stieg 2018 um 61 % auf mehr als 271.000 Einheiten, gegenüber rund 168.000 im Jahr 2017.

Der Verkaufswert von Logistiksystemen wird auf knapp USD 3,7 Milliarden geschätzt, 53 % mehr als im Vorjahr. Gemessen an der Stückzahl wurden 2018 fast 111.000 Logistiksysteme verkauft - das sind 60 % mehr als 2017 (69.000). 7.700 autonome fahrerlose Transportsysteme (FTS) in der Produktion und fast 103.000 ausserhalb des produzierenden Gewerbes sind die treibende Kraft hinter diesem schnell wachsenden Markt. Der Trend zum Einsatz von Logistiksystemen im nicht-produzierenden Gewerbe wird stark von Warenlager-Lösungen für grosse E-Commerce-Unternehmen getrieben. Ein grosses Potenzial liegt auch in Kliniken und Krankenhäusern, die ihre Logistik mit Hilfe von professionellen Servicerobotern betreiben.

Im Jahr 2018 wurden rund 106.000 Inspektions- und Wartungsroboter verkauft. Dies entspricht 39 % der insgesamt verkauften professionellen Serviceroboter. Die Kategorie der Inspektions- und Wartungsroboter umfasst ein breites Spektrum an Robotern, von eher preisgünstigen Standardeinheiten bis hin zu teuren Sonderlösungen.

Der Absatz von Medizinrobotern stieg um 50 % auf 5.100 Einheiten. Medizinroboter machen 31 % des Gesamtumsatzes der professionellen Serviceroboter aus. Der Gesamtwert der Verkäufe stieg um 27 % auf 2,8 Milliarden US-Dollar. Medizinroboter sind die teuersten Serviceroboter mit einem durchschnittlichen Stückpreis von 548.000 US-Dollar, inklusive Zubehör und Dienstleistungen. Die Nachfrage nach unterstützenden Roboterlösungen für die alternde Gesellschaft in Europa und Asien stellt auch für Medizinroboter ein erhebliches Wachstumspotenzial dar.

Der Verkaufswert von Robotern für Landwirtschaft und Bergbau stieg um 8 % auf 1 Milliarde US-Dollar und machte 11 % des Gesamtwertes des Verkaufs von professionellen Servicerobotern aus. Insgesamt wurden 5.800 Melkroboter im Jahr 2018 verkauft, verglichen mit 5.400 Einheiten im Jahr 2017. Das entspricht einer Steigerung von 8 %. Der Umsatz mit Agrarrobotern, die beispielsweise zur Automatisierung des Ackerbaus für Pflanzen-, Gemüse- und Obst oder als Erntehelfer eingesetzt werden, wird voraussichtlich um durchschnittlich rund 50 % pro Jahr stark wachsen. Für 2022 wird ein Absatz von 2.400 Einheiten erwartet.

Exoskelette unterstützen ergonomisches Arbeiten, indem sie die Belastung des Arbeiters reduzieren. Der Absatz von motorisierten Exoskeletten stieg von 6.700 Einheiten im Jahr 2017 auf 7.300 Einheiten im Jahr 2018. Für diese Art von Robotern gibt es ein grosses Wachstumspotenzial.

Serviceroboter für den PRIVATEN und HÄUSLICHEN Einsatz - Marktübersicht

Gleichzeitig entwickelt sich der Markt für Serviceroboter für den privaten Gebrauch rasant. Es wird erwartet, dass der Absatz aller Arten von Robotern für private und häusliche Aufgaben im Jahr 2019 insgesamt 22,1 Millionen Einheiten (im Wert von 4,6 Milliarden US-Dollar) überschreiten wird und im Jahr 2022 insgesamt 61,1 Millionen Einheiten (im Wert von 11,5 Milliarden US-Dollar).

Staub- und Bodenreinigungsroboter werden immer mehr Haushalte auf der ganzen Welt erobern. Schätzungen zufolge werden im Jahr 2019 mehr als 17,6 Millionen Einheiten von Haushaltsrobotern -darunter autonome Rasenmäher, Poolreiniger und Staubsauger - verkauft. Der Absatz wird voraussichtlich um durchschnittlich 46 % pro Jahr steigen, so dass im Jahr 2022 mehr als 55 Millionen Einheiten verkauft werden.

Serviceroboterhersteller für den PROFESSIONELLEN Einsatz in den Regionen

Auf dem Markt für den professionellen Einsatz spielen europäische und amerikanische Serviceroboterhersteller eine wichtige Rolle: Beide Regionen haben einen Marktanteil von rund 45 Prozent. Amerikanische Unternehmen sind sehr stark in Logistiksystemen, während europäische Unternehmen im Bereich der Medizinrobotik dominieren. Europäische und asiatische Unternehmen produzieren hauptsächlich die Feldroboter - beide mit einem Marktanteil von rund 45 Prozent.

(ps/pd)
publiziert: Sonntag, 29. September 2019 / 15:48 Uhr , aktualisiert: Montag, 30. September 2019 / 14:32 Uhr
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften

Die Schweiz hat Nachholbedarf im Bereich Digital Health

Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie.
weiterlesen
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche

Swico Geschäftsführerin für den Nationalrat nominiert

Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis.
weiterlesen
Plattform für Kreative

Der Weltraum - Neuer Makerspace in der Ostschweiz

St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten.
weiterlesen
Bestenliste 2018

Die erfolgreichsten App-Dienstleister bei «Best of Swiss Apps»

Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich.
weiterlesen
Best of Swiss Apps 2017

«Go! So einfach geht Taxi» ist Master of Swiss Apps

Zürich - Der Titel Master of Swiss Apps geht dieses Jahr an «Go! So einfach geht Taxi». Neben der Krönung des Publikum-Lieblings, verfolgten die über 300 Gäste im AURA am Zürcher Paradeplatz, wie in neun Kategorien die besten App-Projekte der Schweiz ausgezeichnet wurden. Neun der insgesamt 138 Eingaben wurden mit Gold prämiert. Über alle Kategorien hinweg betrachtet konnten «INSIDE LAAX», die «BUX App» und «ewz-on» zwar die meisten Punkte sammeln - ausschlaggebend für den Mastertitel von Go! war die Gunst des Publikums.
weiterlesen
«vitrivr»

Bild- und Videosuche per Handskizze

Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ermöglicht.
weiterlesen
WLAN-Patente verletzt

Uni zieht Apple vor Gericht

Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden.
weiterlesen
Enorme Fehlerquote nachgewiesen

Crime-Software oft rassistisch

Software, die bei der Einstufung von Kriminellen helfen und Wiederholungstaten verhindern soll, basiert überwiegend auf rassistischen Algorithmen.
weiterlesen
Computer aus den 70er Jahren

Veraltete Informatik der US-Atomstreitkräfte

Washington - Die Atomstreitkräfte der USA benutzen teilweise noch vollkommen veraltete Computer und Floppy-Disks. Dies moniert der US-Rechnungshof (GAO) in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht.
weiterlesen
Unzählige JavaScript-Funktionen

Unnötige Features machen Browser unsicher

Chicago - Web-Browser haben zwar viele Features, doch kaum einer benötigt diese. Das zeigt eine Studie der University of Illinois in Chicago (UIC).
weiterlesen