Profi finden

 
 

Microsoft bringt Office für Tablets

Büro für unterwegs
Microsoft-Chef Steve Ballmer präsentiert das neue Office. / Microsoft
San Francisco - Die neuen Office-Anwendungen von Microsoft sollen wie auch die bereits angekündigte neue Version von Windows nicht nur auf Tastaturbefehle oder Mausklicks reagieren, sondern auch auf Berührungen des Bildschirms. Microsofts Office-Paket könnte dadurch neu auch auf Tablets eingesetzt werden.
«Wir machen mutige Schritte bei Microsoft», sagte Konzernchef Steve Ballmer am Montag bei der Vorstellung des neuen Office-Pakets in San Francisco. Microsoft hat bereits sein kommendes Betriebssystem Windows 8 mit einer neuen Optik und Bedienung auf die boomenden Tablet-Computer abgestimmt. Wann das neue Office verkauft werden soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Windows und Office sind die beiden Gewinnbringer des Konzerns. Office mit dem Schreibprogramm Word, der Tabellenkalkulation Excel oder dem Mailprogramm Outlook ist der Klassiker unter den Bürosoftware-Paketen. Microsoft muss sich aber sowohl gegen den Gratis-Konkurrenten Open Office erwehren als auch gegen Google mit seinem Online-Angebot Google Docs.

Mit der Einbindung von Touchscreen-Funktionen will Microsoft offenbar auch gegenüber Konkurrent Apple und dessen iPad Boden gut machen. Microsoft hat kürzlich schon seinen eigenen Tablet-Computer mit dem Namen Surface angekündigt.

(bert/sda)
publiziert: Dienstag, 17. Juli 2012 / 09:31 Uhr , aktualisiert: Dienstag, 17. Juli 2012 / 09:30 Uhr

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Design und Funktionalität gefallen, leichte Kritik an Abo-Modell

Office für iPad: Microsoft erntet breites Lob

San Francisco/New York - Mit Office für iPad kann Microsoft einen echten Erfolg verbuchen. Denn bei Kritikern erntet die auf das Apple-Tablet zugeschnittene Version der Anwendungs-Suite breites und hohes Lob.
weiterlesen
Kunden-Vertrauen auf der Kippe

Microsofts Risiko mit Windows 8

Microsoft beschreitet mit seinem neuen Betriebssystem Windows 8 nach Einschätzung der Marktforscher von Gartner einen sehr riskanten, aber notwendigen Weg.
weiterlesen
Imposante Testwerte

Windows 8 steigert Grafik-Performance

Redmond - In einem Blog-Eintrag mit dem Titel «Hardware-Beschleunigung für alles: Windows 8 Grafik» erklärt Rob Copeland von Microsofts Grafik-Team die Verbesserungen an der neusten Version des Betriebssystems aus Redmond.
weiterlesen
Firmen-Übernahme

Die Strategie von Microsoft bei Multitouch-Displays

Microsoft stärkt seine Hardware-Sparte mit dem Zukauf des amerikanischen Display-Herstellers Perceptive Pixel (PPI).
weiterlesen
Marktstart ist Anfang August

Microsoft: Erste Geräte mit Windows 8 im Oktober

Das Warten hat ein Ende: In wenigen Monaten kommt das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 auf den Markt.
weiterlesen
Gefahr droht

Microsoft stellt für ältere Produkte den Support ein

Bern, 16.12.2019 - Gemäss einer Mitteilung von Microsoft werden am 14. Januar 2020 für verschiedene ältere Produkte der Support und somit die Updates eingestellt. Betroffen sind folgende Produkte: Betriebssystem «Windows 7», «Windows Server 2008» und «Windows Server 2008 R2».
weiterlesen
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften

Die Schweiz hat Nachholbedarf im Bereich Digital Health

Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie.
weiterlesen
IFR stellt neuen Statistikbericht World Robotics vor

Service-Roboter: Weltweiter Verkaufswert erreicht 12,9 Milliarden US-Dollar

Der Umsatz mit Servicerobotern für den PROFESSIONELLEN Einsatz stieg um 32 Prozent auf 9,2 Milliarden US-Dollar.
weiterlesen
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche

Swico Geschäftsführerin für den Nationalrat nominiert

Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis.
weiterlesen
Plattform für Kreative

Der Weltraum - Neuer Makerspace in der Ostschweiz

St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten.
weiterlesen
Bestenliste 2018

Die erfolgreichsten App-Dienstleister bei «Best of Swiss Apps»

Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich.
weiterlesen
Best of Swiss Apps 2017

«Go! So einfach geht Taxi» ist Master of Swiss Apps

Zürich - Der Titel Master of Swiss Apps geht dieses Jahr an «Go! So einfach geht Taxi». Neben der Krönung des Publikum-Lieblings, verfolgten die über 300 Gäste im AURA am Zürcher Paradeplatz, wie in neun Kategorien die besten App-Projekte der Schweiz ausgezeichnet wurden. Neun der insgesamt 138 Eingaben wurden mit Gold prämiert. Über alle Kategorien hinweg betrachtet konnten «INSIDE LAAX», die «BUX App» und «ewz-on» zwar die meisten Punkte sammeln - ausschlaggebend für den Mastertitel von Go! war die Gunst des Publikums.
weiterlesen
«vitrivr»

Bild- und Videosuche per Handskizze

Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ermöglicht.
weiterlesen
WLAN-Patente verletzt

Uni zieht Apple vor Gericht

Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden.
weiterlesen
Enorme Fehlerquote nachgewiesen

Crime-Software oft rassistisch

Software, die bei der Einstufung von Kriminellen helfen und Wiederholungstaten verhindern soll, basiert überwiegend auf rassistischen Algorithmen.
weiterlesen