Profi finden

 
 

40 US-Dollar für Update auf Windows 8 Pro

Datenerhalt von Windows 7
Viele Entwickler und Anwender kritisieren die Integration der Metro-Oberfläche. / Microsoft
Wer eine Lizenz von Windows XP, Vista oder Windows 7 sein eigen nennt, kann laut einem Blogeintrag von Microsoft die kommende Version Windows 8 Pro für nur 39,99 US-Dollar erwerben. Interessenten müssen sich allerdings schnell für einen Kauf entscheiden, denn der günstige Preis gilt nur für kurze Zeit.
Noch ist Windows 8 für Verbraucher lediglich als «Release Preview» erhältlich. Einen genauen Veröffentlichungstermin gibt es noch nicht, viele Quellen sprechen jedoch vom Herbst 2012. Offenbar rückt der Verkaufsstart aber immer näher, denn Microsoft hat nun die ersten Preise genannt.

Upgrade-Preise sind zeitlich begrenzt

Die Upgrade-Kosten fallen dabei offenbar deutlich niedriger aus als bisher. Derzeit verlangt das Unternehmen noch für ein Upgrade auf Windows 7 Professional im eigenen Microsoft Store 285 Euro. Künftig werden für die Download-Version, die Anwender direkt aus dem Microsoft Store laden können, nur noch 39,99 US-Dollar fällig. Zusätzlich können sich Käufer eine Backup-DVD des Betriebssystems für 15 Dollar zuzüglich Versandkosten dazu bestellen.

Im Einzelhandel soll die Upgrade-Lizenz inklusive Datenträger 69,99 Dollar kosten. Die Aktion will Microsoft weltweit in 131 Ländern anbieten. Momentan sind jedoch lediglich die US-Preise bekannt. Das Sonderangebot läuft jedoch am 31. Januar 2013 aus. Zu welchem Preis das Windows-8-Upgrade danach angeboten wird, verriet das Unternehmen noch nicht.

Upgrade nicht von jeder OS-Version möglich

Zudem weist Microsoft darauf hin, dass die Installation des Upgrades nicht in allen Fällen technisch umsetzbar ist. Nur Besitzer der «Community Editions» von Windows 7 können alle Daten und Einstellungen automatisch in Windows 8 übernehmen. Unter Windows Vista sollen lediglich die System-Einstellungen und die eigenen Dateien übernommen werden. Windows-XP-Nutzer können lediglich die eigenen Dateien mitnehmen.

Seit Anfang Juni läuft bereits ein Sonderangebot für ein Upgrade auf das neue Betriebssystem. Wer einen neuen PC mit Windows 7 bis zum 31. Januar 2013 erwirbt, erhält für nur 14,99 Euro eine Upgrade-Lizenz von Windows 8 Pro.

Microsoft will offenbar Verkaufszahlen steigern

Microsoft will mit den Aktionen offenbar dafür sorgen, dass sich viele Anwender schon kurz nach der Veröffentlichung von Windows 8 für ein Upgrade entscheiden. Schon seit der Veröffentlichung der Developer Preview kritisieren viele Entwickler und Anwender die Integration der bereits von Windows Phone 7 bekannten Metro-Oberfläche. Zudem könnte sich das Unternehmen bei den Update-Preisen immer mehr dem Druck der Konkurrenz ausgesetzt fühlen. So wird beispielsweise Apple sein neues Betriebssystem Mac OS X 10.8 «Mountain Lion» noch in diesem Monat für lediglich 15,99 Euro anbieten.

(Mirko Schubert/teltarif.ch)
publiziert: Mittwoch, 4. Juli 2012 / 10:41 Uhr , aktualisiert: Mittwoch, 4. Juli 2012 / 10:42 Uhr

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Microsoft mit Umsatzrückgang

Microsoft schwächelt vor dem Start von Windows 8

Redmond - Wenige Tage vor dem Verkaufsstart des neuen Betriebssystems Windows 8 muss Hersteller Microsoft einen Rückschlag hinnehmen. Das aktuelle Windows 7 verkauft sich nur noch schwer. Zudem schwächelt der gesamte PC-Markt.
weiterlesen
Marktstart ist Anfang August

Microsoft: Erste Geräte mit Windows 8 im Oktober

Das Warten hat ein Ende: In wenigen Monaten kommt das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 auf den Markt.
weiterlesen
Media-Center mit Trick weiterhin nutzbar

Windows 8: Nicht für alle lohnt der Umstieg

Wenige Tage nach der Veröffentlichung der kostenlosen Windows 8 Release Preview wird gemunkelt, dass es sich dabei prinzipiell um die endgültige Fassung des Betriebssystems handeln könnte, die im Herbst erscheint.
weiterlesen
Gratis zum Download

Finale Vorschau von Windows 8 verfügbar

Nach einer versehentlich zu früh ins Netz gestellten Ankündigung hat Microsoft nun nachgelegt: Der Software-Konzern hat die letzte Vorabversion seines neuen Betriebssystems Windows 8 im Netz veröffentlicht.
weiterlesen
Gefahr droht

Microsoft stellt für ältere Produkte den Support ein

Bern, 16.12.2019 - Gemäss einer Mitteilung von Microsoft werden am 14. Januar 2020 für verschiedene ältere Produkte der Support und somit die Updates eingestellt. Betroffen sind folgende Produkte: Betriebssystem «Windows 7», «Windows Server 2008» und «Windows Server 2008 R2».
weiterlesen
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften

Die Schweiz hat Nachholbedarf im Bereich Digital Health

Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie.
weiterlesen
IFR stellt neuen Statistikbericht World Robotics vor

Service-Roboter: Weltweiter Verkaufswert erreicht 12,9 Milliarden US-Dollar

Der Umsatz mit Servicerobotern für den PROFESSIONELLEN Einsatz stieg um 32 Prozent auf 9,2 Milliarden US-Dollar.
weiterlesen
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche

Swico Geschäftsführerin für den Nationalrat nominiert

Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis.
weiterlesen
Plattform für Kreative

Der Weltraum - Neuer Makerspace in der Ostschweiz

St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten.
weiterlesen
Bestenliste 2018

Die erfolgreichsten App-Dienstleister bei «Best of Swiss Apps»

Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich.
weiterlesen
Best of Swiss Apps 2017

«Go! So einfach geht Taxi» ist Master of Swiss Apps

Zürich - Der Titel Master of Swiss Apps geht dieses Jahr an «Go! So einfach geht Taxi». Neben der Krönung des Publikum-Lieblings, verfolgten die über 300 Gäste im AURA am Zürcher Paradeplatz, wie in neun Kategorien die besten App-Projekte der Schweiz ausgezeichnet wurden. Neun der insgesamt 138 Eingaben wurden mit Gold prämiert. Über alle Kategorien hinweg betrachtet konnten «INSIDE LAAX», die «BUX App» und «ewz-on» zwar die meisten Punkte sammeln - ausschlaggebend für den Mastertitel von Go! war die Gunst des Publikums.
weiterlesen
«vitrivr»

Bild- und Videosuche per Handskizze

Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ermöglicht.
weiterlesen
WLAN-Patente verletzt

Uni zieht Apple vor Gericht

Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden.
weiterlesen
Enorme Fehlerquote nachgewiesen

Crime-Software oft rassistisch

Software, die bei der Einstufung von Kriminellen helfen und Wiederholungstaten verhindern soll, basiert überwiegend auf rassistischen Algorithmen.
weiterlesen