Mehr Energieeffizienz gefordert
Werbebanner in Apps verbrauchen zu viel Strom
publiziert: Sonntag, 25. Mrz 2012 / 19:14 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 25. Mrz 2012 / 19:29 Uhr
Beispiel Angry Birds: Werbebanner in Apps fressen zu viel Strom.
Beispiel Angry Birds: Werbebanner in Apps fressen zu viel Strom.

Bis zu 75 Prozent des Energieverbrauchs bei Apps wird gar nicht von der eigentlichen App verursacht, sondern von den eingeblendeten Werbebannern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Purdue University in Zusammenarbeit mit Microsoft. Das Magazin The Verge berichtet von dem Test, bei dem fünf populäre Android-Apps verwendet wurden.

7 Meldungen im Zusammenhang
Das Test-Team hat dazu den so genannten «EProf» entwickelt, der genau den Akkuverbrauch einer Android-App erfassen kann. Dabei wird jeder Thread, den die App ausführt, separat protokolliert zusammen mit dem jeweiligen Akkuverbrauch. Der Test fand auf einem Google Nexus One mit Android 2.3 statt.

Werbebanner und Nutzer-Tracking fressen den Akku

Eine der ersten Apps, die zum Test antreten musste, war das beliebte Gratis-Spiel «Angry Birds». Schon beim Spielen des ersten Levels stellten die Tester fest, dass weniger als 30 Prozent des Energieverbrauchs vom eigentlichen Spiel verursacht wurde. Die restlichen 70 Prozent gingen für die Standortbestimmung und den Upload von Nutzerinformationen drauf. Auch das Herunterladen der personalisierten Werbebanner war in diese 70 Prozent einzurechnen. Für jedes Level wurden wieder neue Banner angezeigt, was den Energieverbrauch weiter anheizte.

Ein ähnliches Ergebnis konnten die Tester bei «FreeChess» aufdecken. Auch hier beanspruchten die werbungsrelevanten Prozesse rund 70 Prozent des Energieverbrauchs. Aber auch Anwendungen ohne eingeblendete Werbung schlucken für nicht relevante Prozesse zuviel Energie, wie das Team feststellen konnte: Sowohl der Android-Browser als auch die App der «New York Times» verschwendeten 15 Prozent ihres Akkuverbrauchs für Aktivitäten wie das Nutzer-Tracking.

Ziel: App-Entwickler müssen mehr auf Energieeffizienz achten

Die Tester legen Wert darauf, dass es ihnen bei der Veröffentlichung dieser Werte nicht darum ging, einzelne Apps oder gar Werbeagenturen an den Pranger zu stellen. Sie wollten lediglich auf die Notwendigkeit hinweisen, dass Entwicklungsumgebungen bereitgestellt werden, mit denen App-Entwickler energieeffizientere Apps programmieren können.

Bei Android-Apps sei es völlig unnötig, dass diese momentan soviel Energie verbrauchen - das läge einzig und allein an einer mangelhaften Programmierung. Um hier etwas Hilfestellung zu geben, wollen die Tester das EProf-Tool demnächst unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlichen. Ausserdem arbeitet das Team zusammen mit Microsoft daran, EProf auf Windows Phone zu portieren, um auch auf dieser Plattform Informationen über den Energieverbrauch von Apps zu sammeln.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese informatik.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Wien - Die Werbewirkung von Mobile Ads auf dem Handy prüfen zu können, ist ein Ziel, das für Werbetreibende extrem ... mehr lesen
Die Werbung wird von Sense Networks erst geschaltet, wenn der Kunde das Geschäft betreten hat.
Aktuelle Smartphones halten nur einen knappen Tag durch, bevor sie wieder an die Steckdose müssen. Dabei gibt es Funktionen, ... mehr lesen
Display und Kamera sind bei Smartphones die grössten Stromfresser.
Hersteller tun fast alles für die Beliebtheit und den Umsatz mit ihren Apps.
Um sich im der extrem kompetitiven Branche der App-Hersteller einen Vorteil im Kampf um Investoren zu verschaffen, greifen ... mehr lesen
Die Mehrheit der App-Entwickler kann laut einer Umfrage nicht von der eigenen Entwicklungsarbeit leben. Die ... mehr lesen
Studie: Kaum ein App-Entwickler kann von seiner Arbeit leben.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Eine Beschränkung der Online-Apps auf das Nötigste lohnt sich.
eGadgets Für alles gibt es heute Apps. Ob Nachrichten, Wetter, soziale Netzwerke oder Internet-Suche: Apps haben bei manchem Nutzer ... mehr lesen
New York - Online-Werbung ruft bei den Besuchern von Webseiten starke emotionale Reaktionen hervor. Welche Erfolge ... mehr lesen
Online Werbung kommt an: So oder so.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Zum passenden Video dank vitrivr.
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ermöglicht. mehr lesen 
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen ... mehr lesen
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause einsteigen. Der kleine Roboter «Zenbo» hat ein rundes Gehäuse mit Rädern und einen Kopf mit einem Touchscreen-Bildschirm als «Gesicht». mehr lesen  
Die App sucht für den User nach der passenden Hilfskraft in der Umgebung. (Symbolbild)
In 50 Minuten zur passenden Putzfrau  Der junge Mailänder Hochschulabgänger Gabriele Di Bella hat mit «Il mio Supereroe» («Mein ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 19
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
SCHNITZELhouse Logo
23.09.2016
DXC I.C. AG Logo
23.09.2016
Fédération Internationale de Football Association (FIFA) Logo
23.09.2016
Fédération Internationale de Football Association (FIFA) Logo
23.09.2016
Fédération Internationale de Football Association (FIFA) Logo
23.09.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
 
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Luzern 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten