«Cognitive Programming» lässt Maschinen Probleme alleine lösen
MIT testet autonomen Unterwasser-Roboter
publiziert: Dienstag, 19. Mai 2015 / 11:43 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Mai 2015 / 14:47 Uhr
MIT haben einen Unterwasser-Roboter entwickelt.
MIT haben einen Unterwasser-Roboter entwickelt.

Cambridge - Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Unterwasser-Roboter entwickelt, der seine Aufgaben völlig autonom und ohne die Hilfe von Menschen erledigen kann.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die technologische Basis hierfür bildet ein Ansatz namens «Cognitive Programming», mit dessen Hilfe Maschinen bei besonders schwierigen Aufgaben in der Lage sein sollen, selbst Entscheidungen zu treffen und Lösungen für Probleme zu finden, für die sie eigentlich keinerlei Programm-Code aufweisen. Ein erster Testlauf des Prototyps an der Westküste Australiens verlief erfolgreich.

«Wir wollten zeigen, dass Maschinen die Fähigkeit haben können, ihre Missionen selbst zu planen, umzusetzen und ihr Vorgehen bei Bedarf ganz alleine ohne die Unterstützung eines Menschen zu adaptieren», erklärt MIT-Projektleiter Brian Williams auf seiner Projekt-Website. Auf diese Weise hätte der eingesetzte Roboter im Zuge seines Testlaufs beispielsweise keine Probleme gehabt, völlig autonom einen Zick-Zack-Kurs um ein Riff zu finden, das ihm als Hindernis im Weg gestanden sei.

«Autonomität oft nicht gewünscht»

«Dass Roboter vor allem in für den Menschen besonders gefährlichen Umgebungen autonom agieren sollen, ist sinnvoll», meint Robotik-Experte Reinhard Lafrenz von der Forschungsgruppe Robotics and Embedded Systems  der TU München gegenüber pressetext. In vielen Fällen sei es aber gar nicht gewünscht, dass Maschinen ganz alleine Entscheidungen treffen können. «Oft macht es mehr Sinn, wenn das lediglich teilautonom erfolgt, sodass der Mensch eingreifen kann, wenn es erforderlich ist», so Lafrenz. Oft sei es sinnvoll, das «Was» durch den Menschen vorzugeben, die Ausführungsdetails, das «Wie», dem System zu überlassen.

Dass es eine Herausforderung darstelle, einer Maschine beizubringen, sich in jeder Lage zurechtzufinden und die eigene Strategie bei Bedarf neu auszurichten, liege auf der Hand. «Es lassen sich eben nicht alle Eventualitäten schon im Vorfeld programmiertechnisch abdecken. Autonome Systeme benötigen ein hohes Mass an Hintergrundwissen und eine ausgereifte Situationserkennung, um in komplexen Umgebungen agieren zu können. Hierbei können auch Lernverfahren zum Einsatz kommen. Die Qualität eines Systems ergibt sich dann dadurch, wie gut diese einzelnen Bausteine zusammenarbeiten können», betont Lafrenz.

Vermessung des Meeresbodens

Unterwasser-Roboter werden bereits seit einiger Zeit eingesetzt, um etwa den Meeresboden zu vermessen oder den aktuellen Zustand von Fischbeständen oder anderen Meeresorganismen zu überwachen. Gegenwärtig können diese Maschinen allerdings nur recht einfache Aufgaben erledigen und erfordern eine konstante Betreuung von Forschern und Ingenieuren. Mit der Entwicklung des neuen Prototyps sollen dann auch wesentlich komplexere Aufgaben erledigt werden können, was den personellen und somit auch den finanziellen Aufwand für derartige Missionen erheblich reduzieren soll, so die Hoffnung der MIT-Wissenschaftler.

(nir/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese informatik.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cambridge - Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben mit winzigen vibrierenden Partikeln ein neues ... mehr lesen
Cambridge - Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) arbeiten derzeit an Atomuhren für mobile Geräte. mehr lesen
Der Einbau ist in Geräte geplant, wo GPS nicht immer zuverlässig funktioniert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Netcetera-CEO Andrej Vckovski erklärt, wo KMU ansetzen ...
Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski erklärt, wo KMU ansetzen können, um ihre Produktivität zu steigern. mehr lesen 
Event-Marketing  Are you a club-owner, an event marketer or responsible for attracting people to different happenings? If yes, ... mehr lesen  
.
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ... mehr lesen  
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
18.01.2017
Titoni AG Logo
17.01.2017
17.01.2017
implantswiss Logo
17.01.2017
autoZIP.ch Logo
17.01.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
 
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -5°C -4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Basel -6°C -3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
St. Gallen -11°C -6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -5°C -5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Luzern -5°C -4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Genf -4°C -2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano -2°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten