IBM liebäugelt mit E-Mail-Server von Blackberry
publiziert: Samstag, 11. Aug 2012 / 12:21 Uhr
IBM ist nicht am Handy-Geschäft von RIM interessiert.
IBM ist nicht am Handy-Geschäft von RIM interessiert.

Der Computerriese IBM hat laut einem Medienbericht Interesse an einem Filetstück des kriselnden Blackberry-Anbieters RIM.

Swiss Precision IT
6 Meldungen im Zusammenhang
IBM habe informell wegen einer Übernahme des Firmengeschäfts von Research In Motion (RIM) vorgefühlt, berichtete die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Bereich betreibt vor allem den von vielen Unternehmen genutzten E-Mail-Dienst von Blackberry. Interessenten für RIM als Ganzes oder die Handy-Produktion gebe es hingegen nicht, hiess es unter Berufung auf informierte Personen.

RIM befindet sich gerade in einer harten Durststrecke. Geräte mit dem nächsten Betriebssystem Blackberry 10 kommen nicht vor kommendem Jahr auf den Markt. Die aktuellen Modelle können nicht mit Apples iPhone und Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android mithalten. Im vergangenen Quartal sank der Anteil von RIM am Smartphone-Markt nach Berechnungen des Marktforschers IDC auf 4,8 Prozent - vor einem Jahr waren es noch 11,5 Prozent.

Der aus Deutschland stammende RIM-Chef Thorsten Heins hatte angekündigt, alle Optionen für das Unternehmen zu prüfen. Darunter sind auch ein Verkauf oder die Vergabe von Blackberry-Lizenzen an andere Unternehmen. Diese Woche war über ein mögliches Interesse von Samsung spekuliert worden, der weltgrösste Smartphone-Hersteller wies das jedoch zurück.

RIM von iPhone und Android überrollt

IBM hatte in den vergangenen Jahren den Schwerpunkt immer mehr vom Computergeschäft hin zu Unternehmensdienstleistungen verlagert. Dazu würden die E-Mail-Server von Blackberry gut passen. Unklar ist allerdings, wie wertvoll der verbleibende Rest von RIM wäre. Das Unternehmen hat unter anderem mit dem Blackberry-Messenger BBM auch Verbraucher als Kunden und bietet auch Handys im Niedrigpreis-Bereich an.

RIM hatte zu lange auf seine klassischen E-Mail-Handys mit grosser Tastatur und kleinem Bildschirm gesetzt und wurde von iPhone und Android überrollt. Heins hofft auf die Rettung durch das nächste Betriebssystem und senkt in der Zwischenzeit die Kosten. So wird fast ein Drittel der Arbeitsplätze abgebaut. Der Start der ersten Geräte mit Blackberry 10 musste aber erst vor kurzem von Ende dieses Jahres auf Anfang 2013 verschoben werden.

(Marleen Frontzeck/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese informatik.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San José - Mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10 will der kanadische Smartphone-Hersteller Research in Motion ... mehr lesen
Der Smartphone Hersteller will beim nächsten Handy das Betriebssystem Blackberry 10 einrichten.
RIM gibt noch in dieser Woche weitere Informationen zum neuen OS preis.
Der um seine Zukunft kämpfende Blackberry-Anbieter RIM hat einen Patent-Deal ... mehr lesen
Framingham - Das Google-Betriebssystem Android und das iPhone von Apple dominieren das Smartphone-Geschäft wie nie ... mehr lesen
Die momentanen Markt-Leader.
Die Hoffnungen RIMs ruhen auf dem neuen Betriebssystem Blackberry 10, welches im ersten Quartal 2013 erscheinen soll.
Die grosse Abrechnung der Aktionäre mit dem Management des angeschlagenen ... mehr lesen
Toronto - Der angeschlagene Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) ist noch schlechter aufgestellt als von Analysten gedacht und will etwa 5000 Arbeitsplätze abbauen. Wie das kanadische Unternehmen mitteilte, lag der Verlust im ersten Geschäftsquartal bei 518 Mio. Dollar. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der angeschlagene Blackberry-Hersteller RIM erwägt einem Pressebericht zufolge radikale Schritte. Wie die Londoner «Sunday Times» ohne Nennung von Quellen ... mehr lesen
Börsengang oder Aktienpaket - Auf alle Fälle Änderung!
Umfassende Beratung und Betreuung in EDV Fragen für KMUs
NewServ AG
Haltenrebenstrasse 122
8408 Winterthur
Profitieren Sie von unserem breiten Dienstleistungsspektrum: Personalisierung, Internetauftritt und Web-to-Print
Cyberfactory AG
Gewerbestrasse 18
8132 Egg bei Zürich
Die IT Recruitment GmbH bietet Jobs und Stellen im IT, EDV und Informatik Bereich.
Whatsapp scheint immer noch beliebt zu sein. (Symbolbild)
Whatsapp scheint immer noch beliebt zu sein. ...
Marke geknackt  Mountain View - Weltweit nutzen 500 Millionen Menschen regelmässig den Kurznachrichtendienst WhatsApp. 
Facebook ist dem Ziel schon ein Schritt näher gekommen. (symbolbild)
Facebook erhält grünes Licht für Kauf von WhatsApp Washington - Die US-Regulierer haben den milliardenschweren Kauf von WhatsApp durch Facebook freigegeben. Sie warnten ...
Erfolg der EPFL  Lausanne - Eine neue mobile App arrangiert für Leser literarische Werke um, indem sie die Kapitelreihenfolge umändert. Entwickelt wurde die Software als Teil einer Studienarbeit am Digital Humanities Laboratory der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne.  
Internetgefahren  Zürich - Der Versicherungskonzern Zurich warnt vor einer «Cyber-Sub-Crime-Krise»: Die zunehmende ...  
Der Zusammenbruch eines grossen Cloud-Anbieters könnte einen ähnlichen Schock auslösen wie die Lehman-Pleite.
Titel Forum Teaser
eGadgets Handy aus 5 Metern Entfernung kabellos laden Daejeon - Während bisherige kabellose ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Swiss Precision IT
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 22°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten