Botnets verdoppeln Datenvolumen im Web
publiziert: Montag, 1. Okt 2012 / 14:59 Uhr
Bei E-Mails 90 Prozent Spam. (Symbolbild)
Bei E-Mails 90 Prozent Spam. (Symbolbild)

New York/Berlin - Das Medienunternehmen Solve Media hat den Anteil von automatisierten Spamschleudern im Datenverkehr von einzelnen Staaten analysiert und kommt dabei zu einem alarmierenden Ergebnis.

Umfassende Beratung und Betreuung in EDV Fragen für KMUs
NewServ AG
Haltenrebenstrasse 122
8408 Winterthur
4 Meldungen im Zusammenhang
16 Prozent des gesamten Datenverkehrs in den USA wird durch sogenannte Botnets verursacht. Dramatischer ist der Befund für Singapur mit einem Anteil von 56 Prozent, gefolgt von Taiwan und den Philippinen.

Bei E-Mails 90 Prozent Spam

«Wir können nicht abschätzen, wie gross der Anteil bei uns in Europa ist. Es ist aber klar, dass der Anteil bei E-Mails erheblich höher ausfällt. Unsere Untersuchungen zeigen einen Anteil von rund 90 Prozent. Es ist wahnsinnig aufwendig, solche Bot-Netzte ausfindig zu machen und sie auszuschalten. Meistens läuft das auf gerichtlichem Weg, doch die Betreiber haben mittlerweile dazugelernt und verteilen ihre Kontrollserver auf der ganzen Welt», erklärt Sascha Krieger vom Berliner IT-Sicherheitsunternehmen eleven gegenüber pressetext.

Der Untersuchung zufolge haben die USA die meisten Bot-Netzwerke weltweit. Da die Anzahl von echten Internetnutzern viel grösser ist, als zum Beispiel in Singapur, ist der Anteil am Datenverkehr beträchtlich kleiner.

Werbeindustrie im Zweifel

Bot-Netzwerke, die auf privaten Rechnern Schadsoftware installieren und den E-Mail-Verkehr verstopfen, sind ein grosses Problem für die Werbeindustrie. Die Ausgaben für Online-Werbung belaufen sich 2012 laut Schätzungen auf 15,3 Mrd. Dollar. Die neuesten Studien über Bot-Netzwerke könnten aber die ganze Branche auf den Kopf stellen.

Vor einigen Wochen hat das Start-up Limited Run medienwirksam verkündet, dass es seine Werbekampagnen auf Facebook einstellen wird, weil lediglich 20 Prozent der gezählten Klicks tatsächlich auf dessen Webseite ankommen. Mit einem eigenen Analyse-Werkzeug stellten die New Yorker auch fest, dass rund 80 Prozent aller Klicks von Bots stammten. Die Empörung in der Werbebranche war gross. Eine Stellungnahme konnte man dem Zuckerberg-Konzern aber nicht entlocken.

Aufwand zu gross

Seit 2008, als das erste grosse Bot-Netz in den USA ausgeforscht wurde, konnten nur wenige Netzwerke vollständig gelöscht werden. «Eines der wenigen positiven Beispiele war die Abschaltung des Rustock-Botnets 2011. Nachdem es vom Netz genommen wurde, hat die Spam-Flut längerfristig abgenommen. Da die Betreiber aber inzwischen auch Ausstiegsszenarien entwickelt haben, mit denen sie solche Netze auch nach einer Abschaltung weiter am Leben erhalten, ist der Aufwand für Sicherheitsfirmen zu gross geworden», sagt Krieger. Das IT-Unternehmen hat diese Woche eine neue Version seiner Sicherheitstechnologie «eXpurgate» veröffentlicht.

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese informatik.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die bei Online-Medien oft prominent platzierte E-Mail-Ikone, mit der man Artikel an seine Freunde und Bekannten ... mehr lesen
In sozialen Netzwerken kann man seine Freunde direkter erreichen.
«Grum» versendete täglich 18 Milliarden unerwünschte E-Mails.
Panama - US-Sicherheitsfirmen ist es am Dienstag gelungen, das ... mehr lesen
Tallinn - Sie sollen die Kontrolle über vier Millionen Computer in 100 Ländern übernommen und sich so 14 Millionen Dollar ... mehr lesen
Über vier Millionen Computer sollen die sieben Internet-Betrüger kontrolliert haben. (Symbolbild)
Online-Kriminelle nutzen soziale Netzwerke.
Das Security-Unternehmen Trend Micro hat kürzlich ein neues Botnet in Mexiko ... mehr lesen
Umfassende Beratung und Betreuung in EDV Fragen für KMUs
NewServ AG
Haltenrebenstrasse 122
8408 Winterthur
Profitieren Sie von unserem breiten Dienstleistungsspektrum: Personalisierung, Internetauftritt und Web-to-Print
Cyberfactory AG
Gewerbestrasse 18
8132 Egg bei Zürich
Die IT Recruitment GmbH bietet Jobs und Stellen im IT, EDV und Informatik Bereich.
Whatsapp scheint immer noch beliebt zu sein. (Symbolbild)
Whatsapp scheint immer noch beliebt zu sein. ...
Marke geknackt  Mountain View - Weltweit nutzen 500 Millionen Menschen regelmässig den Kurznachrichtendienst WhatsApp. 
Facebook ist dem Ziel schon ein Schritt näher gekommen. (symbolbild)
Facebook erhält grünes Licht für Kauf von WhatsApp Washington - Die US-Regulierer haben den milliardenschweren Kauf von WhatsApp durch Facebook freigegeben. Sie warnten ...
Erfolg der EPFL  Lausanne - Eine neue mobile App arrangiert für Leser literarische Werke um, indem sie die Kapitelreihenfolge umändert. Entwickelt wurde die Software als Teil einer Studienarbeit am Digital Humanities Laboratory der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne.  
Internetgefahren  Zürich - Der Versicherungskonzern Zurich warnt vor einer «Cyber-Sub-Crime-Krise»: Die zunehmende ...  
Der Zusammenbruch eines grossen Cloud-Anbieters könnte einen ähnlichen Schock auslösen wie die Lehman-Pleite.
Titel Forum Teaser
eGadgets Handy aus 5 Metern Entfernung kabellos laden Daejeon - Während bisherige kabellose ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Swiss Precision IT
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten